Digitale Transformation im Unternehmen

Digitale Transformation im Unternehmen durch BIM

Brauche ich das überhaupt? Es läuft doch alles.

Das digitale Zeitalter begann schon vor einigen Jahren und immer mehr Unternehmen und Privatpersonen setzen auf digitale Produktionsvorgänge oder Endprodukte. Und das, obwohl doch alles so gut läuft. Wozu sollte ich mein Unternehmen dann digitalisieren? “Never change a running system” mag in vielerlei Hinsicht zutreffen, aber ist dies auch der Fall in Bezug auf neue Technologien? Im digitalen und globalisierten Zeitalter sind Veränderungen unumgänglich. Änderungen jeglicher Art können am Anfang für Stress und Unwohlsein sorgen. Dabei sollte man dieser Veränderung nicht negativ gegenüberstehen, sondern diese als Chance für neue Gewohnheiten und Bedürfnisse sehen. Mit dem richtigen Change Management können eindringende Veränderungen gut verarbeitet und akzeptiert werden.

Als digitale Transformation versteht man den schrittweisen Übergang von analogen Technologien zur vollständigen Digitalisierung. Sie wird auch digitaler Wandel genannt oder findet einen Ausdruck angelehnt an die industrielle Revolution – die digitale Revolution. In vielen Bereichen unseres Alltags ist die digitale Transformation bereits vorangeschritten. Dies sieht man beispielsweise daran, dass wir unsere Daten immer mehr in Clouds als auf Speicherkarten sichern und so jederzeit darauf zugreifen können. Die digitale Transformation lässt sich aber auch in Industrien und Unternehmen vornehmen – und das sollte sie auch. Denn um den Anschluss an andere Unternehmen im Wettbewerb nicht zu verlieren, ist es unumgänglich digitaler zu werden. Insbesondere die Bau- und Immobilienbranche benötigt digitale Arbeitsweisen und Prozesse, um mit dem Geist der Zeit zu gehen. Dies kann unter anderem durch BIM und dem Digitalen Zwilling geschehen, welche die Industrie 4.0 vorantreiben.

Digitale Transformation im Unternehmen

Unterschied Digitalisierung und digitale Transformation

Oft werden die Begriffe Digitalisierung und digitale Transformation synonym verwendet. Jedoch haben die Bezeichnungen klare Unterschiede, welche deutlich gemacht werden müssen, um Missverständnisse zu vermeiden.
Unter Digitalisierung wird die Umwandlung von analogen Medien, wie beispielsweise von CDs zu MP3, in bits und bytes (ein Code aus den Zahlen 0 und 1) beschrieben. Die Digitalisierung in einem Unternehmen oder im Privatgebrauch bedeutet also bereits vorhandene Medien digital verfügbar zu machen. Damit ist ebenfalls die Umstellung von Papier auf digitale Dokumente, oder von Brief auf E-Mail, gemeint. Man löst sich somit weitestgehend von der Papierversion ab und will alles digital und zu jeder Zeit verfügbar haben. Dabei ist es auch möglich einen Schritt weiterzugehen und Abläufe sowie Prozesse zu automatisieren. Diese Prozessdigitalisierungen finden über Robotic Process Automation (RPA) statt.

Die Digitalisierung legt den Grundstein für die digitale Transformation. Ohne digitale Daten wäre die Transformation nicht möglich. Die digitale Transformation im Unternehmen geht einen Schritt weiter und stellt die Frage, inwieweit die bestehenden Abläufe noch benötigt werden. Die digitale Transformation handelt also vielmehr von einer Veränderung im gesellschaftlichen Ausmaß. So kommen diese Veränderungen aus der Wissenschaft in die Wirtschaft, Politik und in die Bevölkerung. Das Entscheidende bei der digitalen Transformation im Unternehmen sind die Anforderungen und Erwartungen der Kunden oder Endkonsumenten. Der Veränderungsprozess startet daher nicht in der Technologie, sondern bildet sich aus einer Problemlage hinaus, woraufhin innovativ eine Lösung gesucht wird. Es werden Produkte oder Dienstleistungen angeboten, die ohne die Digitalisierung gar nicht erst möglich wären. Grob ausgedrückt bedeutet das also, dass man weg von konventionellen Produkten (Hardware/ Geräte) geht und mehr in Richtung Dienstleistungsprodukte.

Als Beispiel dienen hier diverse Streaming Plattformen für Musik. Einzelne Lieder, Alben und Playlists sind online verfügbar und anhand des individuellen Musikgeschmacks werden personalisierte Playlists erstellt. Die digitale Transformation im Unternehmen sorgt also für eine Alltagserleichterung des Kunden und stellt gleichzeitig eine Herausforderung an Unternehmen. Bezogen auf die unternehmerische Seite nennt man die digitale Transformation im Unternehmen auch Digital Business Transformation. Die digitale Transformation im Unternehmen lässt sich in den verschiedensten Branchen und Formen finden. Berühmte Beispiele sind Virtual Reality (VR), Augmented Reality (AR), Cloud Services, das Internet der Dinge (IoT) als auch Big Data und Smart Devices (Smartphones, Smart Home, Smart Watch, etc.). All diese Beispiele zeigen die Allgegenwärtigkeit im Alltag und das Fortschreiten der digitalen Transformation. Ein Versandhaus sollte heutzutage beispielsweise eine Sendungsverfolgung anbieten, damit Kunden genau wissen, wann ihre Bestellung ankommt.

Digitale Transformation im Unternehmen durch Change Management

Die digitale Transformation im Unternehmen kann nicht von heute auf morgen stattfinden und sollte strategisch geplant werden. Mit der Digital Business Transformation gehen strukturelle Veränderungen in Arbeitsweisen und Prozessen einher, um im digitalen Zeitalter wettbewerbsfähig zu bleiben. Die Planung von anstehenden Veränderungen nennt man Change Management. Das Change Management bietet Ihnen und Ihren Mitarbeitern eine reibungslose und schrittweise Umstrukturierung Ihrer konventionellen Arbeitsweisen.

Die Umstellung der Arbeitsprozesse und Arbeitsweisen im Unternehmen ist fürs Erste eine Herausforderung, an die sich alle Mitarbeitenden gewöhnen müssen. Zuerst ist mit einer allgemeinen Ablehnungshaltung zu rechnen, da eine Umstellung am Anfang meist Unwissen bedeutet. Dies kann die Assoziation hervorrufen, dass Mitarbeitende sich nicht mehr als „Spezialist“ in Ihrem Gebiet fühlen. Das Ziel und die Notwendigkeit der Veränderung für die digitale Transformation im Unternehmen muss daher klar definiert werden, damit der Sinn der Umstellung für alle Betroffenen deutlich wird. Eventuelle Ablehnungshaltungen durch einzelne oder mehrere Mitarbeitende kommen so ins Gespräch und können geklärt werden. Sobald der Mehrwert dieser Veränderung in Richtung digitale Transformation bei allen Mitarbeitenden offen dargelegt wird, wird sich die Ablehnungshaltung schnell in eine Vorfreude umwandeln. Mithilfe von Meetings, Trainings und Pilotprojekten mit neuen Arbeitsweisen können sich alle Beteiligten langsam aber sicher an die Veränderung gewöhnen.

Hier erfahren Sie mehr über das Thema Change Management.

Digitale Transformation im Unternehmen

Digitale Transformation im Unternehmen des Bauwesens

Die Bauindustrie in Deutschland ist wenig digitalisiert. Es gibt einzelne Bauunternehmer, Architekten oder Ingenieure, die den Start mit BIM wagen, jedoch ist dies noch kein flächendeckendes Phänomen. Eine der größten Veränderungen, die mit der digitalen Transformation durch BIM einhergehen ist die erhöhte Transparenz. Gefestigte BIM Daten bilden eine Entscheidungsgrundlage, die für Bauvorhaben verwendet werden. Darin werden Faktoren wie Struktur, Kosten und Termine ersichtlich dargestellt und Änderungen können innerhalb des Modells mitsamt ihrer Konsequenzen kommuniziert werden. Der Bauherr verlangt nach mehr Transparenz, welche ihm mit dem 3D-Modell und seiner Daten gegeben wird. Somit kommunizieren und tauschen sich die unterschiedlichen Projektbeteiligten mehr aus.

Jedoch gibt es Hürden in der deutschen Bauwirtschaft, die die digitale Transformation im Unternehmen erschweren. Die Baubranche ist im Gegensatz zu vielen anderen Branchen sehr wenig von dem Druck der Globalisierung betroffen. Das liegt daran, dass sie meist unter lokalen Vorschriften und Gegebenheiten steht und daher von Standort zu Standort verschieden ist. Daher verhält sich vieles wie beim Alten: Baupläne auf Papier, lange Kommunikationsstrecken zwischen den Projektbeteiligten und fehlende Transparenz.

So gibt es Institutionen oder Akteure, die in Deutschland gar keine Transformation des Bauwesens in Richtung Transparenz wollen. Öffentliche Bauvorhaben werden in der Regel öffentlich ausgeschrieben. Das Bauunternehmen mit dem günstigsten Angebot erhält dabei den Zuschlag, so kann Vetternwirtschaft ausgeschlossen werden. Trotzdem bildet dieses Ausschreibungsverfahren lediglich eine Formalität dar und kann trotzdem zu Favoriten führen. Diese Favoriten können entweder aus früheren Kooperationen oder Bekanntschaften entstehen. Um den Zuschlag für das Bauvorhaben zu erhalten, müssen die Bauunternehmen einen möglichst günstigen Preis anbieten. Dabei planen die Bauunternehmen oftmals bei der Kalkulation bereits Nachträge ein und das Bauprojekt wird deutlich teurer. Durch die digitale Transformation im Unternehmen mithilfe von BIM können die Preise bereits zu Beginn detailgenau vorhergesagt werden und transparenter dargestellt werden. Eine solche Transparenz ist zugunsten des Wettbewerbs, jedoch negativ für die Bauunternehmen. Die Kalkulation der Projekte mit Nachträgen wird unterbunden und der Zuschlag kann nicht mehr über vermeintlich günstigste Preise gewonnen werden.

Anhand dieser Problematik ist ersichtlich, dass eine digitale Transformation in der Baubranche notwendig ist. Kostenfallen, Planungsfehler und Vetternwirtschaft können so dank BIM vermieden werden. BIM bietet nicht nur mehr Transparenz, sondern auch viele weitere Vorteile. So sind mithilfe von BIM alle Projektbeteiligten miteinander vernetzt und können aufgrund der gemeinsamen Datenbasis effizienter Änderungen am eigenen Modell vornehmen. All das geschieht digital und benötigt im Idealfall keine Papierform für Pläne mehr. Außerdem gibt es eine höhere Kosten- und Terminsicherheit durch BIM in der Bau- und Immobilienbranche. Die Kostensicherheit steht ebenfalls im Zusammenhang mit der modellbasierten Mengenermittlung.
Die genannten Vorteile haben keine Wirkung, wenn BIM nicht flächendeckend in der Bauindustrie verwendet wird. Was genau kann die Baubranche also tun, um die erwähnten Hindernisse auf dem Weg zur digitalen Transformation zu überwinden?

Digitale Transformation im Unternehmen

Digitale Transformation im Unternehmen durch BIM und dem Digitalen Zwilling

Es gibt noch einige Hindernisse auf dem Weg zur digitalen Transformation in der Bauindustrie. Was jedoch jetzt schon deutlich wird, ist die Einsicht, dass eine digitale Wende kommen wird. So haben laut einer Studie 93% der Baufirmen ausgesagt, dass durch die Digitalisierung die Prozesse innerhalb der Baubranche grundlegend verändert werden. Die Einsicht, dass die Digitalisierung und digitale Transformation auch ins Bauwesen kommt, ist bereits vorhanden. Das Problem hierbei ist, dass trotz dieser Einsicht, keine Veränderung in die Praxis durchgeführt wird. Ein Grund dafür könnte sein, dass es der deutschen Baubranche momentan sehr gut geht. Alle Baufirmen sind ausgelastet und legen daher ihren Schwerpunkt auf die Abwicklung des Tagesgeschäfts statt auf die zukünftige digitale Transformation oder die Implementierung von BIM.
Die flächendeckende Umsetzung stellt hierbei scheinbar ein Hindernis dar. Zwar gibt es Anzeichen von Digitalisierung, aber längst nicht in dem Ausmaß wie man es beispielsweise bei den Medien sieht. Als Begründung geben Bauunternehmen oft die Individualität jedes Bauprojektes an, welches nicht mit Automatisierung funktionieren könne. Eine Teilautomatisierung ist jedoch möglich und nötig, um die Produktivitätsrate im Bau zu erhöhen. Derzeit verbringen Bauarbeiter rund 70% ihrer Arbeitszeit mit Transport-, Auf- und Umräumarbeiten sowie mit der Materialsuche.

Die Bau- und Immobilienbranche in Deutschland hat bisher den Schritt zur digitalen Transformation noch nicht vollendet. Grund dafür könnten die noch nicht vorhandenen politischen Regelungen und Gesetze in diesem Bereich sein, sodass eine Umstellung in einem kleinen oder mittelständigen Bauunternehmen nicht notwendig erscheint. Auf den zweiten Blick wird jedoch ersichtlich, dass die digitale Transformation im Unternehmen kommen wird und es sich daher jetzt lohnt darin zu investieren.

Mithilfe von BIM ist es möglich die Baubranche zu digitalisieren. Jeder Projektbeteiligte hat die Möglichkeit am BIM Prozess mitzuwirken. In einem Koordinationsmodell werden dann die einzelnen Fachmodelle der Planer zusammengeführt, was zu einer effizienten und partnerschaftlichen Planung führt. Je mehr Projektbeteiligte BIM nutzen, desto einfacher ist es zusammen das Projekt zu wirtschaftlich und erfolgreich zu Ende zu bringen. Der Digitale Zwilling hingegen kann Auf- und Umräumarbeiten sowie die Materialsuche mithilfe von Sensoren erheblich leichter und schneller gestalten, sodass hier keine Arbeitszeit verloren geht. Abgesehen davon kann der Ist-Zustand des Gebäudes eingesehen und überprüft werden. Dadurch lassen sich beispielsweise Fehlermeldungen dank bestimmter Sensoren nutzerfreundlich anzeigen und können somit effizienter behoben werden. Die As-Built Kontrolle kann außerdem den Prozess der Baustelle dokumentieren und 2D-Pläne mit dem 3D-Modell abgleichen, um ein Mängelmanagement aufzubauen.

Mit BIM und dem Digitalen Zwilling bieten wir einen Schritt in die neue Richtung der Bau- und Immobilienbranche. Unser dazugehöriges Consulting gibt Ihnen außerdem wichtige Informationen über die Umsetzung, Implementierung und Wartung dieser erst abstrakten Arbeitsweise.

Gründe für Ihre digitale Transformation im Unternehmen

Es gibt viele gute Gründe, um bei Ihnen die digitale Transformation im Unternehmen voranzutreiben. Der wirtschaftlichste Grund ist oftmals die Schaffung eines Wettbewerbsvorteils bzw. die Teilnahme am Wettbewerb selbst. Denn wie jeder weiß, schläft die Konkurrenz nicht. Die digitale Transformation greift in alle Branchen ein und daher werden sich auch Mitstreiter früher oder später digital aufstellen. Die Chance in Ihrer Branche ein Vorreiter in der digitalen Umsetzung zu sein, ist ebenfalls ein guter Grund die digitale Transformation alsbald anzugehen. Abgesehen von den wirtschaftlichen Faktoren bietet diese Umstellung auch neue Gelegenheiten und die Möglichkeit einen neu aufkommenden Markt mitzubestimmen. Das Unternehmen könnte dazu auch einen Ruf von Innovation und damit mehr Aufmerksamkeit erlangen. Sie bieten ebenfalls Ihren Mitarbeitern einen Mehrwert, der darauf beruht, in einem fortschrittlichen Unternehmen im digitalen Zeitalter zu arbeiten.

Wir von DiConneX beraten Sie gern in Themen der Digitalisierung, digitalen Transformation und der Implementierung von BIM sowie der Erstellung des Digitalen Zwillings. Mit uns gehen Sie den Weg in eine digitale Zukunft! Melden Sie sich hier zu einem kostenlosen Erstgespräch an.