Single Source of Truth

Single Source of Truth – Was ist das?

Wer sich mit BIM oder dem Digitalen Zwilling auseinandersetzt, wird überrumpelt von Fachbegriffen. Zudem kommen ebenfalls Abkürzungen von Fachbegriffen, was das Lesen von Texten in diesem Bereich schwierig machen kann. Neben gängigen Abkürzungen, wie BIM oder IoT, finden sich auch nicht geläufige Wortkürzel, wie SSOT oder SPOT. Daher bringen wir nun Licht ins Dunkel und definieren SSOT/ SPOT und erklären dessen Nutzen sowie Anwendungsbereiche.

Definition Single Source of Truth

Single Source of Truth (SSOT) oder Single Point of Truth (SPOT) kann wörtlich mit “einzige Quelle der Wahrheit” ins Deutsche übersetzt werden. Anders übersetzt werden kann der Begriff jedoch auch mit “konsolidierten Daten”. Diese konsolidierten Daten bilden eine einheitliche und ganzheitliche Informationsquelle für die Beteiligten eines Projekts. Eine ganzheitliche Informationsquelle entsteht durch die ständige Aktualisierung der Daten, welche dort zu finden sind.

Nutzen der Single Source of Truth

Die Single Source of Truth beschreibt eine gemeinsame und für alle Mitarbeiter zugängliche Datenplattform. Sie soll innerhalb von Unternehmen als Grundlage für Entscheidungen dienen. Der Nutzen erklärt sich also daraus, dass alle an einem Projekt Beteiligten über die gleichen Informationen verfügen und daher auch alle idealerweise auf einem Wissensstand sind. Dies erleichtert ein Zusammenarbeiten von mehreren Personen, die aus verschiedenen Bereichen oder Branchen kommen.

BIM als Anwendungsbereich der Single Source of Truth

Bei der BIM Arbeitsweise ist die Single Source of Truth einer der grundlegenden Bestandteile. Hier werden alle Projektdaten in einer Single Source of Truth zusammengelegt und so auf Kollisionen und Qualität kontrolliert. Die Single Source of Truth wird mit BIM in einer Common Data Environment (CDE) gebildet. Eine CDE ist eine internetbasierte Projektplattform, in welcher Pläne, Modelle und Dokumente zentral abgelegt und organisiert werden können. Der aktuelle Planungsstand kann also im CDE eingesehen werden. Zusätzlich zum CDE gibt es ein Koordinationsmodell, welches die Modelle als ein gemeinsames 3D-Modell zusammen darstellt. Auch dieses ist für alle am Projekt Beteiligten in Echtzeit einsehbar und verwendbar. Dort können Änderungen vorgenommen werden, Anhänge angelegt und Fehler können schnell kommuniziert werden. Dies sorgt für eine Qualitäts-, Kosten- und Terminsicherheit der Mitarbeitenden. Somit werden Bauvorhaben mithilfe der Single Source of Truth effizienter geplant und gebaut.

Der Digitale Zwilling als Anwendungsbereich der Single Source of Truth

Der Digitale Zwilling stellt das digitale Ebenbild eines Gebäudes dar. Dieser zeigt, was ein Gebäude im Ist-Zustand fühlt. Mithilfe von Sensoren und dem Internet der Dinge (IoT) ist es möglich aktualisierte Daten zu verschiedenen Parametern zu bekommen. Dies ist insbesondere im Facility Management ein Vorteil, wenn es um Fehlermeldungen und Effizienzplanungen geht. Der Digitale Zwilling bildet also idealerweise die Single Source of Truth.

In unserem Newsletter finden Sie weitere spannende Beiträge rund ums Thema BIM, den Digitalen Zwilling und bleiben auf dem Laufenden. Hier gehts zur Anmeldung!