Beitragsbild

Wie Sie Ihren Mitarbeitern die Angst vor der Digitalisierung nehmen

Die Bauwirtschaft hängt, wie auch viele andere Branchen Deutschlands, bei der Digitalisierung hinterher. Die Angst vor der Digitalisierung spielt hier eine entscheidende Rolle. Durch technologische Innovationen wie dem Digital Twin und BIM wird ein wichtiger Meilenstein im Rahmen der Digitalisierung einer ganzen Branche gelegt. Doch nicht einmal jedes zehnte Unternehmen setzt auf innovative Lösungen, wie Digital Twinning oder BIM. Dabei sind die Vorteile der kollaborativen Arbeitsweise durch die Nutzung von digitalen Lösungen nicht von der Hand zu weisen. Die Ursache für die mangelnde Nutzung liegt häufig in den Ängsten der Mitarbeiter begründet, neue Technologien und Methoden anzuwenden. Denn um mit dem Wandel zu gehen, muss man die Komfortzone verlassen. Die Gewohnheit dagegen scheint sicher und kontrollierbar. Neues, wie die Digitalisierung bestehender Prozesse wird aufgrund dessen zunächst abgelehnt, da es Aufwand, Entwicklung und Bereitschaft zur Veränderung fordert. Die mangelnde Bereitschaft der Mitarbeiter spielt daher auch einen wichtigen Anteil daran, dass gegenwärtig immer noch im Schnitt 70 % aller Digitalisierungsprojekte scheitern.

Die Angst vor der Digitalisierung ist fehl am Platz, denn die Wandlungsfähigkeit von Unternehmen ist heutzutage überlebenswichtig. Es gibt bereits einige Beispiele, in denen sehr große Unternehmen durch Disruption zum Fall gebracht wurden. Videotheken, wie beispielsweise Blockbuster, haben den digitalen Wandel verpasst und die Chance den Streamingdienst Netflix im Jahr 2000 für knapp 50 Millionen Dollar zu kaufen, abgelehnt. Zehn Jahre später gibt es noch eine einzige von den einst über 9.000 Filialen weltweit und Netflix stellt den Marktführer. Anhand dieses Beispiels sieht man die Unumgänglichkeit des digitalen Wandels für Unternehmen. Doch wie kann den Mitarbeitern die Angst vor der Digitalisierung und der Nutzung innovativer Methoden genommen werden?

Angst vor der Digitalisierung: on guard oder en garde?

Häufig ist die Einführung neuer Technologien eine strategische Entscheidung. Daher wird klassischerweise auch die Vision der Integration digitaler Zwillinge als Ablösung der herkömmlichen Methoden im oberen Führungskreis besprochen. Erst dannwerden die Maßnahmen nach unten weitergereicht und Trainings verordnet. Die unteren Führungskräfte werden so durch das delegierte Aufgabenpaket „Digitalisierung“ regelrecht erschlagen, womit eine sinkende Motivation im Hinblick auf die Umsetzung einhergeht. Anhand dieser Veranschaulichung wird deutlich, dass Mitarbeiter durch die Digitalisierung überrumpelt werden. Die Kombination aus Delegation und geringer Wertschätzung der Mitarbeiter fördert die Angst vor der Digitalisierung und die Motivation diese mitzugestalten.

Mitarbeiter bei der digitalen Transformation begleiten und ihnen die Angst vor der Digitalisierung nehmen

Die innovativste Lösung wird ein Unternehmen tatsächlich erst voranbringen, wenn die Mitarbeiter diese verstehen und annehmen. Denn die Mitarbeiter sind der Motor eines jeden Unternehmens. Der gewünschte Erfolg kann sich nur einstellen, wenn die Potenziale der Mitarbeiter aktiv genutzt werden und die Führungskräfte sich sinnbildlich als Vorreiter der Digitalisierung präsentieren. Auf diese Weise können die Mitarbeiter ihre Angst vor der Digitalisierung verlieren und die langfristigen Vorteile des Wandels verstehen. Die Mitarbeiter müssen durch Workshops oder Personalentwicklungsmaßnahmen stetig an die neuen Prozesse herangeführt werden und somit durch die Führungskräfte intrinsisch motiviert werden. Extrinsische Vorteile, wie Gehaltserhöhungen haben somit einen eher kurzfristigen Anreizcharakter.

Was Sie tun können, um das Engagement zu steigern und intrinsische Motivation zu fördern:

  • Die Unternehmensvision attraktiv vermitteln
  • Den Prozess der digitalen Transformation über die Zeit veranschaulichen
  • Die Furcht einer Kündigung nehmen und die soziale Eingebundenheit fördern
  • Die Sinnhaftigkeit und Selbstverwirklichung durch den Wandel vermitteln
  • Ein optimales Anspruchsniveau durch portionierte Einheiten erzeugen
  • Leichte Erfolgserlebnisse zu Beginn konzipieren
  • Ein intrinsisches Motivationssystem implementieren

Durch Kollaboratives Lernen & mitarbeiterfreundliche Lernprozesse die Angst vor der Digitalisierung nehmen

Gemeinsames Lernen ohne Druck – das ist wichtig, um Mitarbeiter zu motivieren neuen Aufgaben eine Chance zu geben. Durch das gemeinsame Lernen fühlen sich Mitarbeiter bei der Bewältigung neuer Aufgaben nicht alleine und sehen so, dass andere mit ähnlichen Herausforderungen zu kämpfen haben. Sie können also gemeinsam die Angst vor der Digitalisierung bewältigen und motivieren und stärken somit auch den Teamgeist. Learning by Doing in Kombination mit kurzen Trainings kann dabei wesentlich effektiver sein als monotone Frontalbeschallungen. Übertragen Sie dem Mitarbeiter mehr Verantwortung und ein flexibles Lernmodell mit einer schnell zu meisternden Erfolgskurve, um den anfänglichen Lernprozess positiv zu gestalten. Wie das erfolgreich gemeistert werden kann, zeigt die digitransform.de Gesellschaft für digitale Transformation mbH!

Auf “Sendung mit der Maus”-Niveau bietet die digitransform.de Gesellschaft für digitale Transformation mbH (www.digitransform.de) einen digitalen Führerschein an, der das große Thema der Digitalisierung verständlich vermittelt. Wachsende Unternehmen befassen sich bereits viel mit der Digitalisierung; das entscheidende Problem ist oftmals, dass die Belegschaften nicht schnell genug mitwachsen. Häufig ist den Mitarbeitern der Nutzen nicht einsichtig und digitransform.de möchte daher “das Dilemma der letzten Meile lösen”. Damit ist also der letzte Schritt zum Kunden gemeint. Der digitale Führerschein soll nicht nur Lernen fürs Unternehmen, sondern auch Lernen fürs Leben ermöglichen. Das große Thema der Digitalisierung wird hier in drei Blöcken erklärt:

1. Was macht Digitalisierung mit mir?
2. Was passiert in meiner Branche?
3. Was passiert in meinem Unternehmen?

Bereits über 40.000 zufriedene Nutzer sind nun Besitzer des digitalen Führerscheins. Mittlerweile kann der digitale Führerschein auch von Privatpersonen verwendet werden, anstatt nur für Unternehmensmitarbeiter.
“Keine Berührungsängste mit Digitalisierung!” Das Verständnis für die selbstständige, intrinsische Motivation wird hier geschaffen, um dieses große Thema zu verstehen. Der Rat des Geschäftsführers Christoph Bubmann lautet also: “Warten Sie nicht, fangen Sie an!”

Angst vor der Digitalisierung

Angst vor der Digitalisierung lösen und individuelle Stärken fördern

Lernen Sie Ihre Mitarbeiter kennen und nutzen Sie individuelle Stärken für das Projekt der digitalen Transformation. Geht beispielsweise ein Mitarbeiter besonders gut auf andere ein, ist hilfsbereit und digital sehr affin was die neuen Prozesse betrifft? Dann könnte dieser die Teamleitung des neuen Projektes übernehmen. Er könnte als Mentor dienen oder im Rahmen der kollegialen Beratung seine Teamkollegen unterstützen. Denn durch interne gegenseitige Unterstützung wird zum einen der Zusammenhalt gestärkt und zum anderen kann die Nutzung externer IT-Consultants damit schneller beendet werden, was zu Kosteneinsparungen führt. Die Stärken individueller Mitarbeiter zu kennen, aktiv für das Unternehmen und den Teamgeist zu nutzen ist wichtig für die Atmosphäre innerhalb des Arbeitsumfeldes. Dies kann ebenfalls dazu führen, dass Mitarbeiter sich mehr wertgeschätzt sowie kompetenter fühlen und somit die Angst vor der Digitalisierung als neue Herausforderung oder Chance sehen.

Angst vor der Digitalisierung und Unternehmenskultur

„Den Wald vor lauter Bäume nicht sehen“- den Spruch kennen wir fast alle. Oft erleben wir dieses Gefühl, indem wir uns in eine spezifische Aufgabe verbeißen und somit das Gesamtbild aus den Augen verlieren. Wir können unsere Prozesse bis ins unendliche digitalisieren und uns innerhalb des digitalen Lösungssortiments austoben, bis wir den Wald nicht mehr sehen. Um den Wald zu erkennen, müssen wir jedoch hin und wieder aus diesem herauskommen, um uns auf einen Berg zu begeben. Dieser Berg versinnbildlicht hier die passende Unternehmenskultur. Unternehmen, denen es gelingt ihre Mitarbeiter mit der Digitalisierung auf ein neues kulturelles Niveau zu heben sind auf dem Weg zur Marktführerschaft. Denn erst, wenn die digitale Transformation in der Unternehmenskultur verankert ist, kann von einem erfolgreichen Change-Management-Prozess gesprochen werden. Durch diesen Prozess wird die Angst vor der Digitalisierung in Ihrem Unternehmen bald keine Rolle mehr spielen.

Wir von DiConneX begleiten Sie mit unserem Digital Consulting auf dem Weg in die digitale Arbeitswelt und helfen Ihnen bei der Integration von digitalen Arbeitsprozessen. Damit werden wertschöpfende Prozesse optimiert und die neusten Technologien nachhaltig in Ihrem Unternehmen verankert. Für mehr Informationen, melden Sie sich für unseren Newsletter an!