3 Zeichen, dass Sie Hilfe bei BIM brauchen

3 Zeichen, dass Sie Hilfe bei BIM benötigen

Building Information Modeling (BIM) ist eine Arbeitsmethode, welche den Prozess eines Baus von der Idee über die Planung bis zur Bewirtschaftung begleitet. Bei BIM geht es vor allem um das kollaborative Arbeiten mit allen am Bau beteiligten Partnern. So können alle Beteiligten ihre Modelle in ein gemeinsames Gesamtmodell einfügen. Dabei entsteht im besten Fall eine Single Source of Truth (SSOT), da alle wichtigen Informationen an einem Platz gelagert sind und für alle transparent zur Verfügung gestellt werden. Dabei werden Kollisionen der einzelnen Modelle noch vor dem Bau entdeckt und können vermieden werden.

Doch die Implementierung von BIM bei allen Beteiligten ist leichter gesagt als getan. Es können viele verschiedene Probleme auftauchen und den Traum vom gemeinsamen und übersichtlichen Arbeiten zerrütten. Wann Sie bemerken, ab wann Sie eventuell Hilfe bei BIM  und der Implementierung benötigen, zeigen wir Ihnen hier anhand von drei Szenarien.

“Ich bin überzeugt von BIM und möchte dies im Unternehmen integrieren, jedoch sind meine Mitarbeiter eher kritisch eingestellt.”

Die Implementierung von BIM bedeutet eine Veränderung des bisherigen Arbeitsprozesses. Dass dies nicht nur auf begeisterte Reaktionen trifft, ist nur natürlich. Ihre Mitarbeiter sind Profis in ihrem eigenen Gebiet und haben ihre Arbeitsweisen über Monate und Jahre perfektioniert. Nun soll eine Veränderung her und das verlangt ein gut durchdachtes Change Management. Change Management (dt. Change = Veränderung) hilft Ihnen und Ihren Mitarbeitern dabei die Notwendigkeit von BIM klar darzustellen und herauszuarbeiten. Hier werden Sie ebenfalls herausfinden wie und wo Sie Hilfe bei BIM und dessen Implementierung brauchen. Machen Sie Ihren Mitarbeitern deutlich, warum Sie diese Veränderung haben möchten und müssen. Es ist wichtig die Motivation hinter einem derartigen Umschwung zu erfahren und die Mitarbeiter so in den eigenen Denkprozess einzuladen. Somit wissen alle, dass Sie diese Entscheidung nicht willkürlich getroffen haben und, dass es langfristig das Beste für alle Mitarbeiter und das Unternehmen ist.

Dabei sollten Sie die Vorteile von BIM vorstellen und deutlich machen, dass durch den Wettbewerb immer mehr Aufträge BIM voraussetzen. Ziel ist es den Mitarbeitern die Angst vor der Digitalisierung zu nehmen. Um die Vorteile und die Notwendigkeit von BIM erkenntlich zu machen, empfehlen sich Seminare oder Webinare, die diese verdeutlichen. Abgesehen von der allgemeinen Weiterbildung der Mitarbeiter, ist es ratsam einen BIM Verantwortlichen auszuwählen. Der BIM Verantwortliche muss gewisse Kompetenzen im Bereich BIM vorweisen und sich bewusst sein, dass es sich um einen Fulltime-Job handelt. Dieser kann gleichzeitig ebenfalls der BIM-Manager und BIM-Koordinator sein und sorgt für einen sauberen Ablauf des BIM Projektes und einer gründlichen Koordination zwischen den verschiedenen Planern. Durch die externen Schulungen und die Einstellung eines BIM Verantwortlichen in Ihrem Unternehmen bekommen Sie Hilfe bei BIM von zwei Seiten, was eine solide Basis für die Implementierung und Durchsetzung der neuen Arbeitsweise ist.

BIM Aufteilung

“Ich habe BIM bereits implementiert, aber die anderen Projektbeteiligten nicht. Lohnt es sich dann überhaupt noch?”

Sie haben sich bereits mit BIM auseinandergesetzt und sich für dessen Implementierung entschieden, das ist toll. Jedoch brauchen Sie Hilfe bei BIM, weil Sie sich nicht sicher sind, wie viele Vorteile BIM für ein einzelnes Unternehmen haben kann. Natürlich ist einer der Haupt-Vorteile von BIM das kollaborative Arbeiten mit kurzen Kommunikationswegen. Selbst, wenn die umliegenden Unternehmen die BIM Methode noch nicht anwenden, haben Sie als einzelnes Unternehmen schon vielerlei Vorteile, wenn Sie als erstes Unternehmen einsteigen. Ihr Unternehmen hat somit die Chance die internen Prozesse auf die digitale Arbeitsweise BIM umzustellen. Dies sorgt für Qualitätssicherung, was ebenfalls zu einem effizienteren und wirtschaftlicherem Arbeiten führt.

Abgesehen davon, hilft das eigene Auseinandersetzen mit BIM bei zukünftigen Aufträgen. Denn die Aufträge der Zukunft werden immer mehr das Arbeiten mit BIM voraussetzen, damit die Arbeit transparenter und fehlerfreier wird. Daher lohnt es sich Hilfe bei BIM beizuholen. Außerdem können Sie so auch Ihr eigenes Modell auf einer zentralen Plattform für andere zur Verfügung stellen, auch wenn diese die Funktion selbst nicht nutzen. Sie können das Modell also freigeben, sodass auch beispielsweise der Bauherr darauf zugreifen kann. Die anderen Beteiligten können das Modell außerdem als Referenz nutzen, auch wenn sie selber kein BIM verwenden. Daher lohnt sich die Verwendung von BIM sowohl mit mehreren Parteien als auch allein. Wenn BIM also nur in einem Bereich verwendet wird, wird es Little BIM genannt. Big BIM ist dabei die Erweiterung und arbeitet über alle Projektphasen und verschiedenen Branchen.

„Ich möchte BIM verwenden, aber meine Software nicht ändern.“

Zuerst einmal sollte noch einmal deutlich gemacht werden, dass BIM keine Software ist. Allerdings stimmt es, dass es BIM-fähige Softwares gibt und eben welche, die es nicht sind. Beispielsweise ist es bei CAD-Programmen wichtig, dass 3D-Modelle mit alphanumerischen Informationen über die Objekte und eine IFC-Schnittstelle vorhanden sind. Die IFC- (Industry Foundation Class) Schnittstelle ist für den Datenaustausch mit anderen Parteien notwendig. Abgesehen davon müssen Bauwerksstrukturierungen und automatisierte Planableitungen möglich sein. Viele Programme besitzen all diese Möglichkeiten, jedoch kann es vorkommen, dass einzelne Erweiterungen dazugekauft werden müssen oder die Software komplett ausgetauscht werden muss. Wichtiger dabei ist jedoch, dass die Software als auch das Wissen über BIM gut beherrscht wird. Wenn Sie Hilfe bei BIM brauchen, können Sie mithilfe von Schulungen aufklären an welchen Stellen noch Lernbedarf besteht, sodass der BIM Implementierung nichts mehr im Wege steht.

Abgesehen von Schulungen und Fortbildungsmaßnahmen (auch virtuell) im Softwarebereich, sollten sich die Mitarbeiter ebenfalls im BIM Bereich weiterbilden, denn der Umstieg ist ein langwieriger und einschneidender Prozess in die verschiedenen Arbeitsweisen. Ist die BIM Einführung bereits geplant, sollten die internen Prozesse analysiert und optimiert werden, bevor diese dann in die BIM Arbeitsweise umgeändert werden. Nach dieser internen Analyse wird dann deutlich, ob die bereits vorhandene Software passt oder ob ein Änderungsbedarf besteht. Wenn eine Änderung vorgenommen werden soll, ist es ratsam vor der BIM Einführung über mehrere Wochen eine neue Software im Unternehmen zu implementieren.

Fazit

Die Umstellung zu BIM erfordert Planung, Zeit und Geduld. Außerdem ist es wichtig sich und die Mitarbeiter regelmäßig weiterzubilden. Alle Hürden können gut überwunden werden, wenn gewusst wird, wie. Dabei sollte nicht vergessen werden, dass das Ziel der transparenten Arbeitsweise mithilfe von BIM sich auch in der Entscheidungsfindung des eigenen Unternehmens widerspiegeln sollte. Also sprechen Sie offen mit Ihren Mitarbeitern, weshalb Sie BIM implementieren möchten und bieten Ihnen Fortbildungen in den Bereichen Software und BIM an. Dann werden alle auf dem gleichen Wissensstand sein und einer reibungslosen BIM Implementierung steht nichts mehr im Weg.

Wir von der DiConneX bieten Ihnen ebenfalls verschiedene BIM Schulungen an. Je nach gewünschter Intensität und Dauer vermitteln wir Ihnen das wichtigste Wissen über BIM und dessen Implementierung. Unsere Schulungen finden sowohl in Hamburg als auch virtuell mit VR-Brillen in Ihrem Wohnzimmer statt.  Abgesehen von den Weiterbildungsmöglichkeiten bei DiConneX bieten wir Ihnen auch Unterstützung bei Ihrer BIM Implementierung. Hier können Sie ein kostenloses Erstgespräch anfragen.